Buchtipp: Naked Fashion von Safia Minney!

Bücher haben es in der heutigen Zeit der mobilen Endgeräte oft nicht leicht: So analog, manchmal so schwer zu tragen und überhaupt. Wir finden aber: Die Entdeckung der Langsamkeit ist gerade bei und mit Hilfe von Büchern wirklich Gold wert!
Und mal ganz ehrlich: So ein Buch durchzublättern und darin zu schmökern, ist in jedem Fall eine andere Erfahrung, als das nach links und rechts Gewische auf einem Smartphone Screen. Schön in der Hand liegt so auch das Buch Naked Fashion von Safia Minney, Gründerin und CEO des britischen Labels People Tree, das wir bei zündstoff schon lange in unserem Sortiment haben.
Hierbei ist der Untertitel des Buches The New Sustainable Fashion Revolution auch Programm, denn all die Menschen, die dieses Buch mit ihren Erfahrungen und Geschichten füllen, sind Teil dieses Wandels, der sich im Bereich der Mode vollzieht. „Buchtipp: Naked Fashion von Safia Minney!“ weiterlesen

SILO – Englands erstes Zero Waste Restaurant setzt neue Maßstäbe!

Blick in den Restaurantraum, Foto: Silo
Blick in den Restaurantraum, Foto: Silo

Immer öfter kann mittlerweile vom sog. Zero Waste Lifestyle gelesen werden, dessen Anhänger*innen versuchen, so wenig Müll wie irgend möglich zu produzieren und ihr Leben dabei gleichzeitig massiv zu vereinfachen. Was als Privatperson nach einer gewissen Zeit und mit Hilfe verschiedener Alltagsbegleiter möglich oder zumindest um ein Vielfaches leichter wird, scheint sich allerdings für ein Restaurant nochmal in einer ganz anderen Liga abzuspielen. Was aber nicht bedeutet, dass es nicht machbar wäre – sondern eben herausfordernder. Dass Zero Waste auch für Restaurant-Besitzer*innen keine Utopie bleiben muss, beweist Douglas McMaster, Gründer von Silo, das seit Ende 2014 im englischen Brighton seine Gäste maximal nachhaltig und ressourcenschonend – eben Zero Waste – bekocht und versorgt.

Ein Augen- und Gaumenschmaus à la Silo, Foto: Silo
Ein Augen- und Gaumenschmaus à la Silo, Foto: Silo

Ein Blick hinter die Kulissen zeigt zunächst den edelstahlglänzenden Schnell-Komposter, der auf den Namen Bertha hört und anaerob-flott Essensreste innerhalb von 24h zu tollem Erdreich verwandelt. Herzstück von Silo ist die imposante Getreidemühle, die auch im Logo des Restaurants verewigt ist. (Übrigens lebte McMaster eine Weile in Australien, wo er bereits mit Joos Baaker ein ebensolches Zero Waste Restaurant eröffnet hatte.)
Die Zusammenstellung des Menüs richtet sich bei Silo streng nach saisonalen, aber v.a. regionalen Lebensmitteln, die zudem bevorzugt aus eigener Herstellung stammen oder direkt von Bauernhöfen und Produzent*innen aus der nahen Umgebung bezogen werden. Die Natur bestimmt hier quasi über das Menü. Das Restaurant bietet neben rein vegetarischen Menüs auch Fisch und Fleisch an, verfolgt hierbei allerdings den Ansatz ‚Nose to Tail‘ – das bedeutet, das ein Tier, wenn es denn schon gegessen auch komplett verarbeitet wird. „SILO – Englands erstes Zero Waste Restaurant setzt neue Maßstäbe!“ weiterlesen

Neu im Sortiment: Kunert!


Strumpfhosen hatten wir bis dato nicht in unserem Sortiment, aber das hat sich vor Kurzem geändert! Wir haben nun nämlich die schnieken Strümpfe vom deutschen Traditionslabel Kunert in Lager und Laden!
Aber wir wären nicht zündstoff, wären diese Teile nicht auch irgendwie ziemlich – sagen wir mal – außergewöhnlich. Denn sie bestehen nicht einfach nur aus Nylon, sondern aus upgecycelten Plastikabfällen, die aus dem Meer gefischt wurden! Daraus wird ECONYL® Garn gewebt, das aus Materialien wie Fischernetzen, Stoffen, alten Teppichen und anderen Wertstoffen besteht.
Damit versucht das Label zumindest einen Teil seiner Kollektion nachhaltig zu produzieren. Finden wir gut und deswegen gibt es ausgewählte Modelle der Kunert Blue Kollektion also ab jetzt bei zündstoff!

Aktuell haben wir für euch fünf verschiedene Farbtöne aus der Kunert Blue Kollektion auf Lager: Cashmere, Teint, Carbon, Schwarz, und Marine. Und im Winter sollen es noch mehr Farben und wärmeres Material werden. Seid also gespannt und schaut mal rein bei unserem feinen Neuzugang Kunert!

GEWINNSPIEL!

Wir verlosen Bücher! Um an der zündstoff-Tombola teilzunehmen, müsst ihr uns einfach auf Facebook liken, den entsprechenden Post zum Gewinnspiel auf Facebook liken und unter ihm außerdem einen kurzen Kommentar hinterlassen, in dem ihr uns mitteilt, was ihr an zündstoff toll findet! Das Gewinnspiel endet diesen Freitag, 31.03.17, um 12h.
Am Montag ziehen wir dann die glücklichen Gewinner*innen und kontaktieren diese per Facebook.
Also, auf auf und viel Glück!
Bücher, Bücher, Bücher…

Bei uns im Sortiment: Dr. Bronner’s Magic Soap!

It’s a kind of magic: Dr. Bronner’s Magic Soap ist ein Naturkosmetikhersteller, den wir schon seit Längerem bei uns im zündstoff-Sortiment haben. Kurzgesagt: Diese Seifen sind mega-ergiebig, öko-fair produziert und mit unterschiedlichen ätherischen Ölen erhältlich. Wir führen verschiedene feste Seifen bei uns, aber natürlich auch Flüssigseifen – hier bieten wir z.B. kleine Fläschchen an, die sich gut für Kurztrips oder als kleines Geschenk eignen. Die größeren Flaschen sorgen für einen guten Vorrat und halten mit Sicherheit eine Weile. Gut zu wissen: Die verwendeten Flaschen bestehen zwar aus Plastik, allerdings werden hier ausschließlich recycelte Stoffe verwendet. Die festen Seifen hingegen kommen gänzlich ohne Plastik aus und stecken nur in einer Papierverpackung. Außerdem bieten wir tolle Balms und Lotions der Firma bei uns an.
Was aber macht die Dr. Bronner Seifen so besonders?

Die Firmengeschichte der Marke beginnt im schwäbischen Laupheim bei Ulm. Hier nahmen die Vorfahren des Gründers, Emanuel Heilbronner, im Jahr 1858 ihre erste Seifenmanufaktur in Betrieb. Wenige Jahrzehnte später, in den 1890er Jahren expandierte das florierende Familienunternehmen mit der Eröffnung einer größeren Fabrik in der Stadt Heilbronn. Die Herstellung der ersten Flüssigseifen begann und diese wurden an öffentliche Waschräume in ganz Deutschland geliefert. Emanuel Heilbronner, der 1908 geboren wurde, stieg in die Fussstapfen seiner Eltern und Großeltern und folgte der Familientradition: In dritter Generation lernte er das Seifenhandwerk und brachte es zum Meister in seiner Zunft.

Eine Bilderleiste durch die Firmengeschichte! Foto: www.drbronner.de
Eine Bilderleiste durch die Firmengeschichte! Foto: www.drbronner.de

Er emigrierte schließlich 1929 in die USA, um seine eigenen Ideen zur Seifenherstellung zu verwirklichen. Im Gepäck hatte er aber natürlich die Rezepturen der qualitativ hochwertigen Stück- und Flüssigseifen. Aus Protest gegen die Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland streicht Emanuel übirgens das ‚Heil‘ aus seinem Nachnamen und nennt sich fortan nur noch ‚Bronner‘. Emanuels Schwestern Luise und Lotte wandern in den 30er Jahren ebenfalls rechtzeitig in die USA und nach Palästina aus. Die Eltern jedoch sterben in den Konzentrationslagern Auschwitz und Theresienstadt. Nach seiner Auswanderung in die USA begann sich Emanuel Bronner für eine Welt ohne Krieg und Hass zu engagieren und machte die Vereinigung der Menschheit in Frieden zu seiner Lebensaufgabe. Er veranstaltete Vortragsreihen zum Thema Weltfrieden und über die Gefahren von Faschismus und Kommunismus.
In Kalifornien gründete er 1948 den Vorläufer der heutigen Firma Dr. Bronner’s Magic Soaps, setze seine Vortragsreihen fort und begann mit der Herstellung seiner berühmten Pfefferminzseife. Während seiner Reden verteilte er die Seifen. Als er merkte, dass manche Besucher nur die Seifen mitnahmen, anstatt ihm zuzuhören, druckte er seine Philosophie auf die Flaschenetiketten, wo sie auch heute noch in kaum veränderter Form zu lesen sind.

Die berühmte Pfefferminzseife! Foto_ www.drbronner.de
Die berühmte Pfefferminzseife! Foto: www.drbronner.de

Von Beginn an ist die hohe Qualität sowie die Umweltfreundlichkeit der Produkte das Aushängeschild der Firma. Zudem sind die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der Seifen ein praktischer Pluspunkt: Egal ob für Hände, Körper Haare, zum Geschirr- und Wäschewaschen…die Seifen können für (beinah) alles verwendet werden! Wir lieben auch die Lipbalms, die einfach in jeder Tasche Platz finden. Außerdem praktisch: Die Bodybalms in schicken Schubdosen aus Metall, die – wenn sie dann mal leer sind – einfach für andere Produkte oder selbstgemachte Kosmetik Verwendung finden.
Das Tolle: Auch bei zündstoff gibt es diese feinen Seifen und Balms zu kaufen! Werft doch mal einen Blick in unseren Online-Shop!

Unser Buchangebot: Spannende Bücher von Orange Press!

Dass wir Kleidung verkaufen, wisst ihr ja. Was es bei uns aber auch gibt sind Bücher. Und zwar eher besondere Bücher: Politisch, kritisch und zu spannenden Themen. Diese beziehen wir – bis auf wenige Ausnahmen – ausschließlich vom Verlagshaus Orange Press. Zur Zeit gibt es acht verschiedene Titel in unserem Freiburger Ladengeschäft und Online-Shop. Oftmals erscheinen die Bücher von Orange Press auch als Begleitlektüre zu einer aktuellen Dokumentation und Filmen. Wie z.B. bei dem Titel Das Crowdfunding Handbuch. Ideen gemeinsam finanzieren. Hier war der Film ‚Capital C‘ Anlass für dieses praktische Handbuch, das als Ratgeber eine Schritt für Schritt Anleitung liefert.

Foto: Orange Press
Foto: Orange Press

Michael Seemanns Buch Das neue Spiel. Strategien für die Welt nach dem digitalen Kontrollverlust. befasst sich kritisch mit dem Spannungsfeld von persönlichen Daten und staatlicher Überwachung. Edward Snowden hat durch seine Enthüllungen der Welt gezeigt, in welchem Umfang wir alle überacht werden. Mit diesem Kontrollverlust umzugehen und adäquate Strategien hierfür zu entwickeln, ist für Seemann die logischere Konsequenz, als sich dagegen zu sträuben. Das Buch würde übrigens durch eine Crowdfunding-Kampagne finanziert!

Foto: Orange Press
Foto: Orange Press

Let’s Make MONEY ist das Buch zu Erwin Wagenhofers Film – die Dokumentation über die globale Finanzwirtschaft mit all ihren Abgründen zeigt eine ungeschönte Realität, in der Geld die Welt regiert. Caspar Dohmen liefert hierzu Hintergründe, Geschichten sowie Fakten zum Film und erläutert für uns alle verständlich die Basics unseres Wirtschaftssystems.

Foto: Orange Press
Foto: Orange Press

Das Buch Genfood – das aktuelle Handbuch fasst kompakt zusammen, was jede*r wissen muss, der gentechnisch veränderten Lebensmitteln nicht gleichgültig gegenübersteht. Geschichte, Hintergründe und Risiken der industriellen Modifizierung werden in einem einleitenden Teil erläutert, bevor kurze Kapitel einen schnellen Überblick über den Stand der Dinge bei den wichtigsten Rohstoffen und Produkten verschaffen.

Foto: Orange Press
Foto: Orange Press

Was hat ziviler Ungehorsam mit Gärtnern zu tun? Ziemlich viel, wie das Buch Guerilla Gardening. Ein botanisches Manifest erfolgreich glaubhaft macht. Der Autor Richard Reynolds, selber aktiver Gartenguerillo im urbanen Raum, beschreibt die politischen, sozialen und künstlerischen Aspekte des Phänomens von den Ursprüngen des Guerilla-Begriffs bis hin zu aktuellen Beispielen für die blühenden Spuren des Guerilla-Gardenings. Also: Auf die Plätze, fertig und pflanzen!

Foto: Orange Press
Foto: Orange Press

Im Buch Kaufen für die Müllhalde. Das Prinzip der geplanten Obsoleszenz beleuchten die Autor*innen, wie die Industrie bewusst minderwertige Produkte herstellt und auf den Markt bringt. Denn ein Produkt, das nicht kaputt geht, ist der Alptraum des Kapitalismus. Es beschert dem Handel schlechte Umsätze – Konsum ist jedoch der Motor unseres Wirtschaftssystems. Das Prinzip der geplante Obsoleszenz bedeutet, sieht die vorsätzliche Verkürzung der Lebensdauer von Beginn an vor. Spannend geschrieben und toll recherchiert – lesenswert von der ersten bis zur letzten Seite.

Foto: Orange Press
Foto: Orange Press

Viele von euch essen ihn vermutlich häufig, oder regelmäßig: Honig. Woher dieser kommt und warum Bienen für unsere Nahrungsversorgung so wichtig sind, erklärt diese Veröffentlichung von dem Autorenduo Imhoof und Lieckfeld: More than Honey. Vom Leben und Überleben der Bienen ist anschaulich geschrieben und als Buch zum Film mit wertvollen Informationen ausgestattet. Tolle Hintergründe zu faszinierenden Tieren, ohne die unsere Landwirtschaft eine ganz andere wäre, denn sie sorgen für die Bestäubung unserer Nahrungsmittel!

Foto: Orange Press
Foto: Orange Press

Und schließlich noch was zu Plastik: Werner Bootes Film Plastic Planet war ein voller Erfolg und zeigt, wie sehr wir alle Kinder des Plastikzeitalters sind. Passend hierzu gibt es auch das Buch Plastic Planet: Die dunkle Seite der Kunststoffe, das der Regisseur zusammen mit Gerhard Pretting geschrieben hat. Es erzählt die Kulturgeschichte des Materials, das über die Jahrzehnte jeden Bereich modernen Lebens besiedelt hat und berichtet von den daraus entstehenden Folgen für unsere Gesundheit und das Ökosystem – von giftigen Weichmachern und Müllstrudeln in unseren Ozeanen.

Foto: Orange Press
Foto: Orange Press