Bunt, vielfältig, positiv, ehrlich, bewegt.

Mein Name ist Daria (oder Maddie) und ich gründete 2010 den Blog ‚dariadaria‘, der kurz darauf zu einem der meistgelesenen Blogs im deutschsprachigen Raum wurde. Nach fast sieben Jahren als Bloggerin beschloß ich Anfang 2017, dass Menschen sich ändern und so auch Berufe.
– Auszug von Maddies neuer Website

 

Die junge Wienerin setzte nach sieben Jahren kurzerhand ihren Blog neu auf. Nun gibt es ‚dariadaria‘ nicht mehr nur zu lesen, sondern auch zu hören – und kaufen.

 

Die Bloggerin, die zu den erfolgreichsten der Nachhaltigkeits-Szene zählt, hat beschlossen, sich und ihre Marke von Grund auf neu zu definieren. Statt auf Outfit-Posts setzt sie in Zukunft verstärkt auf ihren neuen Podcast und bietet außerdem selbst-designte „Fair Fashion“ an.

DariaDaria-Kollektion namens „Éthical“

Unter dem Namen ‚dariadéh‘ können in der Kategorie Shop nun erstmals auch T-Shirts, Hoodies und ein Stoffbeutel bestellt werden. Alle Produkte sind unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt. Verwendet wird ausschließlich Bio-Baumwolle. Alizadeh, die auf ihrem Blog eine konsumbewusste Lebensweise propagiert, erklärt: „Klar, niemand braucht noch mehr Fetzen, also kauft weise und nur, wenn ihr wirklich etwas braucht. Aber: meine Entscheidung, euch weniger mit Werbung zu beladen führt dazu, dass ich mich irgendwie anders finanzieren muss“.

Wir finden, das Ergebnis kann sich sehen lassen und tragen selber schon fleißig ihre neue Kollektion bei uns im Büro.

Wir freuen uns sehr, dass sich Maddie trotz ihres straffen Terminplans die Zeit für ein kleines Interview genommen hat. Viel Spaß beim Lesen!

Quick 20

• Dariadaria in 5 Worten: Bunt, vielfältig, positiv, ehrlich, bewegt
• Café Latte oder Matcha Latte? Matcha Latte
• Hunde oder Katzen? Hunde
• Chaturanga oder Shavasana? Shavasana
• Canngu oder Ubud? Kerobokan
• Früher Vogel oder Nachteule? Früher Vogel
• Stationärer Handel oder Online? Beides
• Großer Löffel oder kleiner Löffel? Kleiner Löffer
• Warmduscher oder Kaltduscher? Warmduscher
• Breakfast Bowls oder Avocado Toast? Avocado Toast
• Bücher oder Kindle? Bücher
• Meer oder Berge? Beides
• Netflix oder Kino? Kino
• Bier oder Wein? Bier
• Tofu oder Tempeh? Beides!
• Sneaker oder Boots? Sneaker
• Honig oder Nussmus? Nussmus
• Instagram oder Facebook? Instagram

 

1. Wie war dein London Getaway vor einigen Wochen? Was waren deine (veganen) Hightlights?

Meine Zeit in London war richtig cool. Mein veganes Highlight war der Burger bei mooshies.

 

2. Im August hast du mit deinen (Mode) Blog dariadaria eine neue Richtung eingeschlagen. Wie kam dieser Richtungswechsel bei deinen Followern an? Bereust du den Schritt?

Nein, ich bereue es nicht den Blog ruhend gelegt zu haben. Die Entscheidung ein anderes Medium (Podcast) zu bespielen war richtig und gut.

 

3. Für deine gesamten Aktivitäten auf Social Media folgst du einem dir eigens auferlegtem Codex. Für welche Werte steht DariaDaria?

Ich stehe für Transparenz und dafür, in meinem eigenen Ermessen so ethisch wie für mich möglich zu handeln. Ich stehe aber definitiv nicht für Dogmatismus sondern für differenziertes Denken.

 

4. Über die letzten Jahre bist du der „klassischen Mode Bloggerin“ entwachsen. Wie würdest du deine Beziehung zu Mode heute beschreiben? Welchen Stellenwert hat Mode noch in deinem Alltag?

Mode hat immer noch einen großen Stellenwert. Ich drücke in Farben und Stoffen so viel aus, Mode ist ein wichtiges Tool meiner Kreativität.

Photo Credit: Maximilian Salzer

 

5. Du hast mit Dariadeh ’seit dem letzten Jahr nun auch ein eigenes kleines Mode Label am Start – Wir sind große Fans! Wie ist von der Idee zum Produkt gekommen und auf was dürfen wir uns dieses Jahr noch alles freuen?

Das war eigentlich Zufall! Ich habe für eine Blog Kooperation letztes Jahr ein Shirt bedruckt und als das plötzlich alle so cool fanden und mich fragten, wo man das Shirt denn kaufen kann, kam ich auf die Idee ein Label draus zu machen. Dieses Jahr kommen noch ein paar coole neue Designs, zu viel darf ich leider nicht verraten.

6. Wie wirkt sich der Codex auf deinen Konsum vonTextilien aus?

Ich versuche in erster Linie weniger, dann gebraucht und an letzter Stelle nachhaltig/fair zu kaufen.

 

7. Seit 2015 ernährst du dich vegan. Hast du alltagsnahe Tipps für Leute, die mit dem Gedanken spielen, ihre Ernährung umzustellen? Was sind deine veganen Essentials ohne die nichts geht?

Mein Tipp wäre es, es einfach mal zu probieren. Aller Anfang ist schwer, vor allem weil man das Gefühl hat nix mehr essen zu können. Doch bald merkt man, dass die pflanzliche Küche sogar vielfältiger ist als die Konventionelle. Meine Essentials sind Nüsse, Reis und Tofu/Tempeh.

Photo Credit: Maximilian Salzer

 

8. Lauren Singer hat dich mit ihrem TED Talk über ein plastikfreies Leben sehr inspiriert. Seit 2016 versucht du selber den Zero Waste Lifestyle zu leben und hast es bisher geschafft ca. 70% deines Mülls zu dezimieren (whooop whoop!). Wo war die Umstellung easy peasy, wo am schwersten und wie begegnest du den Herausforderungen im Alltag?

Ich lebe inzwischen leider nicht mehr so Zero Waste wie ich es mal getan habe. Ich habe aber wie gesagt stark reduziert. Am schwersten ist es unterwegs, wenn ich schnell mal was erledigen/mitnehmen muss und nicht vorbereitet bin. Leicht ging die Umstellung Zuhause: Lebensmittel findet man easy unverpackt, vor allem Obst und Gemüse. Zero Waste Essentials wären für mich eine Mehrweg Wasserflasche, Stofftaschentücher, Besteck und Behältnisse für unterwegs.

 

10. Du bist letztes Jahr den Jakobsweg gelaufen. Was hast du für dich mitgenommen?

Sehr viel! Dass die meisten Herausforderungen nur in unserem Kopf sind, dass Schweigen Therapie ist und dass ich in einem sehr schönen Land lebe.

Mehr von Maddie gibt es hier oder hier oder hier. 

Photo Credit: Maximilian Salzer