Geschenke nachhaltig verpacken: 6 Ideen

Es ist doch immer das gleiche – Geburtstag, Mutter-/Vatertag oder Weihnachten: die Geschenke werden oft achtlos ausgepackt, das Geschenkpapier wild unterm Weihnachtsbaum verstreut um dann anschließend ohne weitere Beachtung weggeworfen zu werden.

… und beim Geschenkpapier hört es bekanntlich ja aber nicht auf. Es kommen, oft unter hohem Energieaufwand und wenig umweltschonend hergestellte, Klebestreifen, Kärtchen und Schleifen dazu, die ebenfalls allesamt im Mülleimer landen. Offizielle Zahlen dazu, wie viel Geschenkpapier jährlich tatsächlich im Müll landet, gibt es leider nicht. Geht man davon aus, dass jeder Einwohner in Deutschland nur 100 Gramm Geschenkpapier benutzen würde, ergäbe das schon rund 8000 Tonnen pro Jahr. Eine ziemliche Menge Müll zu dem Müll, den wir ohnehin schon Tag ein Tag aus produzieren.

Das muss nicht sein finden wir und haben dir sechs Tipps und Ideen zusammengetragen, wie du deine Geschenke dieses Jahr nachhaltiger (& trotzdem wunderschön) verpacken kannst. Vom selbst gemachten Geschenkpapier bis hin zu Geschenkboxen aus alten Klopapierrollen. Da kommt Freude auf – und gutes Karma! Schapp dir deine*n beste*n Freund*in und los geht’s.

Wir wünschen viel Spaß beim Basteln und Beschenken!

 

1. Material verwenden, das du schon zu Hause hast

Du weißt vielleicht noch nichts von deinem Glück, aber wir garantieren dir, dass du nicht lange suchen musst, um bei dir zu Hause fündig zu werden: Schuhkartons zum Beispiel geben eine schöne Geschenkbox-Alternative ab. Geschenke in Backpapier, Packpapier oder Zeitungspapier einschlagen – mit Naturmaterialien oder festlichen Anhängern dekoriert, wirken sie gleich edler.

Auch buntes Bastelpapier, Stoffreste oder übrig gebliebene Tapetenstücke können eine einzigartige Geschenkverpackung abgeben. Häufig findest du dieses Schätze in deinem Keller, in der Bastelkiste oder deinem Küchenschrank.

 

2. Geschenkpapier selber basteln

Hier schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe. Selbstgemachtes Geschenkpapier spart Geld und der Beschenkte, freut sich über eine individuell gestaltete Verpackung, die von Herzen kommt.

Dazu eignen sich zum Beispiel alten Zeitschriften oder Werbebeilagen aus denen du wunderschöne Collagen basteln kannst. Auch bei Zeitungen gilt: aufheben und wiederverwenden! Selbst wenn du damit nur kleine Akzente setzt – wie etwa mit ausgeschnittenen Buchstaben, Sternen oder Herzen. Besonders auf naturfarbenem Packpapier kommen kleine Eyecatcher gut zur Geltung. Was auch immer geht: alte Fotos, Konzertkarten oder sonstige Überbleibsel gemeinsam erlebter Momente. Ökologisch korrekt und auch emotional ein Volltreffer!

 

3. Das Geschenk im Geschenk

Jetzt wird’s raffiniert! Verpacke dein Geschenk doch in einem anderen Geschenk. Wie jetzt? Klingt erst einmal komisch, ist aber genial: Ein Kochbuch macht sich in einer Schürze oder einem neuen Geschirrtuch gleich doppelt gut.

Es muss natürlich nicht immer thematisch passend sein – der Beschenkte freut sich sicherlich auch so über sein zweites Geschenk, wie zum Beispiel einen Schal oder selbst gestrickte Socken, in denen du das eigentliche Präsent verpackt hast. Eine Schleife und etwas Grünzeug aus dem Wald drumgewickelt – et voilà, schon sieht das Ganze richtig schön festlich aus.

 

4. Wiederverwendbare Blechdosen

Das Tolle an dieser Idee: Der Andere hat keinen Schimmer, was er bekommt – von der Form der Blechdose lässt sich schließlich nicht auf den Inhalt schließen und wir haben sie alle irgendwo zu Hause herumstehen. Bevor sie also weiterhin unbenutzt in deinem Schrank stehen bleibt, kannst du sie auch als Geschenkverpackung benutzen. Für den besonderen Flair schau doch mal auf Flohmärkten nach Vintage-Dosen. Die machen besonders was her und sind an sich auch schon wieder ein tolles Geschenk.

 

5. Geschenke im Glas

In der Weihnachtsbäckerei gibt’s so manche Leckerei… Wenn du z.B. Süßigkeiten oder Lebensmittel verschenken möchtest, liegt es nahe, diese in Marmeladen- oder Weckgläser abzufüllen. Doch auch andere Geschenke lassen sich super gut in Glas verpacken. Auch hier sorgt etwas Grünzeug und alter Stoff für den letzten Schliff. Zero Waste war noch nie so schick!

6. Toilettenpapierrollen oder Küchenrollen

Alles andere als langweilig! Aufgebrauchte Toilettenpapier- oder Küchenrollen eignen sich hervorragend für alle kleinere Geschenke: Die Rollen einfach auf die gewünschte Länge zurechtschneiden, das Geschenk hineinlegen, zum Beispiel mit Packpapier umwickeln und mit Naturschnur zu einem Bonbon verpacken – fertig! Diesteln und Co. werten auch diese Geschenkverpackung wunderbar auf!

Wie verpackst du dieses Jahr deine Geschenke? Wir freuen uns über Bilder mit dem Hashtag #zündstoffverpackt