Zahnpasta selbstgemacht: Mit nur 4 Zutaten!

DIY_Zahnpasta_Blog

Manchmal posten wir hier auf unserem zündstoff-Blog ja auch mal das ein oder andere Rezept. Heute gibt es eins für eine selbstgemachte Zahnpasta, die coolerweise nur aus 4 Zutaten besteht! Außerdem ist sie wirklich schnell gemischt und ziemlich ergiebig und effektiv – ich benutze sie selber und meine Zahnärztin war bis dato immer sehr zufrieden mit meiner Zahnhygiene.
Neben der Tatsache, dass eine solche DIY-Zahnpasta überschaubar wenige Inhaltsstoffe hat – verglichen mit v.a. konventionellen Produkten aus dem Drogeriemarkt – ist ein weiterer Grund für mich die beinah plastikfreie Herstellung. Fallen bei gekauften Produkten eigentlich immer Tuben aus Plastik samt Plastikdeckel an (außer bei Aluminiumtuben, allerdings ist auch da der Deckel aus Plastik), kommt diese Zahnpasta v.a. auf längere Sicht gesehen beinah ohne Plastik aus. Wieso nur beinah? Eine Zutat – den Birkenzucker – konnte ich bis dato nicht anders verpackt finden. Allerdings reicht eine 500gr Verpackung so lange, dass meiner Meinung nach diese eine Plastiktüte die vielen eingesparten Plastiktuben aufwiegt. Trotzdem: Wer weiß, wo es Birkenzucker in Papier verpackt gibt – bitte melden.

Folgendes braucht ihr für diese Zahnpasta:

– 2 EL Bio-Kokosöl (div. Bioläden)
– 2,5 EL Xylit (Auch Birkenzucker oder Xylitol genannt. Dieser Zuckerersatzstoff ist in Bioläden und Reformhäusern erhältlich und schützt vor Karies.)
– 2 EL Siliceapulver (Silicea wird auch Kieselsäure genannt. Gibt es als Nahrungsergänzungsmittel in Papier verpackt bei DM.)
– 15 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl (Apotheken oder Bioläden)
– Messlöffel (am besten solche, die auch zum Backen verwendet werden. Mit herkömmlichen kann es u.U. zu ungenau werden)
– Topf
– Metallschüssel
– Schraubglas

Kokosöl im Wasserbad schmelzen. Kurz abkühlen lassen. Dann die restlichen trockenen Zutaten untermischen und gut verrühren. Es entsteht sehr schnell eine weiche Paste. Für ein frisches Gefühl beim Putzen jetzt noch das ätherische Pfefferminzöl hinzugeben und vermengen. Voilà: Fertig ist eure Zahnpasta! Nun am besten in ein sauberes Schraubglas füllen und ab ins Badezimmer damit. Sie wird übrigens durch das Kokosöl noch härter – bei großer Hitze im Sommer gerne weich. Zum Putzen entnehmt ihr ganz einfach mit einem kleinen Holzspatel oder Löffel ein erbsengroßes Stück und schon kanns losgehen. Am besten natürlich mit einer Holzzahnbürste, die es mittlerweile in immer mehr plastikfreien Online-Shops zu kaufen gibt : ) Übrigens: Zahnseide gibt es erfreulicherweise auch plastikfrei – nämlich aus Seide und mit Bienenwachs in einem wiederbefüllbaren Glasröhrchen. Dabei kommen die Spulen in einem Pergamintütchen.
Viel Spaß beim Zähneputzen!

Disclaimer:
Diese Zahnpasta enthält kein Fluorid. Ist es euch wichtig, das über das Zähneputzen zuzuführen, gibt es als Alternative zu selbstgemachter Zahnpasta fluoridhaltige Dental-Tabs zu kaufen. In bestimmten Online-Shops plastikfrei (in Papier) verpackt.